Condi sieht rot

Blutige HändeProtest in Farbe: In der letzten Woche empfingen Code Pink AktivistInnen die US-Außenministerin Condoleezza Rice bei einer Sitzung des Außenausschusses. Einige waren nicht in den Sitzungssaal eingelassen worden, weil sie Pink trugen, die Farbe, die sich die Friedensbewegung in den letzten Jahren zueigen gemacht hat. Eine der FriedensdemonstrantInnen drang allerdings bis zu der Chefdiplomatin vor, um Condi ihre rot bemalten Hände zu zeigen. Die Aktion, mit der die Code Pink AktivistInnen die blutige Realität des Krieges in die abstrakte außenpolitische Diskussion bringen wollten, brachte es in den USA auf die Titelseiten. In einer anderen kriegführenden Nation war auch früher schon die Farbe rot benutzt worden, um das Blut der im Krieg Ermordeten sichtbar zu machen: die Gruppe bomb London hat ein besonderes Faible für Hämoglobin. Unter anderem färbte die Gruppe 2005 den Brunnen am Trafalgar Square rot ein.

Rachel Kutz-Flamenbaum: Code Pink, Raging Grannies, and the Missile Dick Chicks: Feminist Performance Activism in the Contemporary Anti-War Movement, NWSA Journal 19 (1) 2007, S. 89-105.

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    w

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: