Archive for the ‘Kunst’ Category

Can’t digest DeutschlandDie Aktionsform des puke-in hat vor allem in den Protesten gegen McDonalds Tradition (gibt’s aber auch in der Friedensbewegung). Im Juni 2006 haben Studierende der Universität der Künste in Berlin gezeigt, dass auch patriotische Imagekampagnen zum Kotzen sind. Als ihre Alma Mater im Rahmen der Sinnlos-Kampagne „Deutschland Land der Ideen“ zu einem „ausgewählten Ort“ werden sollte, kommentierten Sie die offizielle Zeremonie mit einer Kotz-Aktion, bei der sie ihren in den Landesfarben eingefärbten Mageninhalt auf die Fliesen der Uni ausbrachten.

Werbeanzeigen

Innere SicherheitIn Innsbruck gibt es seit kurzem eine vom Freiraum Kollektiv erstellte Selbstschutzzone. Die Zone ist eine Reaktion auf die – laut ORFim Kampf gegen die berüchtigte Marokkaner-Szene“ – von der Polizei ausgerufenen, kameraüberwachten „Schutzzonen“ . In Zeiten, in denen innere Sicherheit nicht mehr nur eine staatliche Aufgabe ist, erhöht die in der Sillparkunterführung eingerichtete Zone das subjektive Sicherheitsgefühl. Die Selbstschutzzone funktioniert nach der Methode: „Selbst Beobachten, selbst Kontrollieren, selbst Schützen – sicher fühlen“. Da wird jede Überwachungskamera überflüssig. Auch toll: es gibt sogar ein Making of.

via rebel-art

“about nothing”, Tallinn 2004In Tallinn muß man, wie woanders auch, Demonstrationen bei den Behörden anmelden. Bei dem Workshop “Means of Promotion” an der Estonian Academy of Arts, bei dem es um die parasitäre Nutzung von Medien ging, planten Teilnehmer eine unangemeldete Demonstration mit leeren Plakaten und Transparenten an der Freiheitsuhr um zu sehen, wie dieser illegale Akt von den Behörden aufgenommen wird. Node, der die Idee dazu hatte schreibt, dass die Aktion auf ein enormes Medieninteresse in ganz Estland stieß. Fragt sich nur, ob dafür die Aktion alleine ausgereicht hat, oder ob man dafür nicht auch Journalisten vorwärmen muss…